2.NEHEMIA

Infotetxt: Als Nehemia eine schlimme Nachricht bekommt, beginnt er zu handeln. Eine unglaubliche Erfahrung folgt.

Merktext: Nehemia 1,4.5 – Als ich aber diese Worte hörte, setzte ich mich nieder und weinte und trug Leid tagelang und fastete und betete vor dem Gott des Himmels und sprach: Ach, HERR, Gott des Himmels, du großer und schrecklicher Gott, der da hält den Bund und die Treue denen, die ihn lieben und seine Gebote halten!

 

 

Nehemia erfährt von der tristen Situation der Heimkehrer nach Jerusalem. Die Stadtmauer ist immer noch nicht aufgebaut. Nehemia ist tief erschüttert.

 

 

Nehemias Gebet ist voller Selbstkritik, Bekenntnis und Reue, doch gleichzeitig voller Hoffnung für das Eingreifen des Allerhöchsten.

 

 

Nach vier Monaten intensiven Gebets wagt es Nehemia, dem persischen König sein Anliegen kundzutun.

 

 

Der persische König Artaxerxes I gibt Nehemia einen Karenzurlaub, um die Stadtmauer Jerusalems wiederaufzubauen. Das ist sensationell.

 

 

Nehemia inspiziert des Nachts die Mauerreste von Jerusalem und tritt wohlvorbereitet dem Stadtrat gegenüber.

 

 

Nehemia hatte einen guten Job als Mundschenk des persischen Königs. Aber er sehnte sich nach einer sinnvollen Aufgabe für Gott.

 

 

Als Nehemia eine schlimme Nachricht bekommt, beginnt er zu handeln. Eine unglaubliche Erfahrung folgt.